Kalka-Shimla-Diaries

2012 | Mehrkanal-Videoinstallation mit Ton


«An der Kreuzung vor der Stadt stehen Kühe, glotzen auf das leere Trassee. Ein paar Autos ziehen auf der Parallelstrasse vorbei. Da, plötzlich, endlich, kommt die blau-weisse Diesellock samt ihrer sechs Waggons angestampft und zieht in einer langen Linkskurve am Betrachter vorbei.

Die Kühe blicken auf.Wie überall auf der Welt betreiben sie ihr ‹Trainspotting› – diesen aus viel Zeit und mangelnden Reizen geborenen Sport. Sonja Feldmeier versetzt uns genau in diese Lage. Wir sind aufnahmebereit; als ob wir dafür die Musse hätten. Ein weiterer Schnitt. Wir sind im Zug, ganz vorne beim Lokführer und gehen mit der Kamera durch die Abteile, begleiten die Passagiere im Dämmerzustand des Reisens. Das rhythmische Rattern verselbständigt sich. Draussen stellt der Wärter im Dunkel der Nacht die mechanischen Weichen. Der Zug verschwindet in einem Tunnel. Und der Lokführer wird zum Hüter des Schlafes der Reisenden.» (Juri Steiner)

Ende 2011 hat Sonja Feldmeier während mehreren Wochen im Umkreis einer indischen Eisenbahn aus der britischen Kolonialzeit gefilmt. Auf nur einer Spur bewältigt die Schmalspurbahn den Personenverkehr von Kalka nach Shimla im Himalaya. Die Aufnahmen bilden das Ausgangsmaterial für die Videoinstallation Kalka-Shimla-Diaries. Der minutiös eingehaltene Zeitplan der Zugbetreiber dient als Rahmenhandlung für die fünf synchron projizierten Videos. Die dokumentarische Erzählstruktur ist mit alltäglichen Kleinstgeschichten fiktional verwoben. Sie zeigen zeitgleiche Handlungen an unterschiedlichen Orten und aus verschiedenen Perspektiven.

Ausstellungen

2013 Auswahl 13, Aargauer Kunsthaus, Aarau
2012 Einzelausstellung im Bahnmuseum Albula in Bergün

Text
Juri Steiner, Saaltext (download)

Auszeichnung
Werkbeitrag, Aargauer Kuratorium, 2013

Special Beauty of the Day (Widgetkit)

Special Between the Ears (Widgetkit)

Logo (mobile)

LOGO SF White
Sky Bet by bettingy.com