Meter hinter dem Meeresspiegel

2005-2012 | Werkgruppe von Malereien; Gipsmodelle, Video


«Die fiktiven Landschaften sind mentale Topographien, fremd und vertraut zugleich, die wieder neu ‹besetzt› werden können – auch wenn in ihnen die politischen und postkolonialen Beziehungen aufgrund der jeweiligen verwendeten Muster noch enthalten sind.» (Eva Scharrer)

«Meter hinter dem Meeresspiegel definiert einen fiktiven Raum, vergleichbar mit dem Mythos des untergegangenen Atlantis, dessen physisches Verschwinden Platz geschaffen hat für seine Auferstehung in der Fiktion. Der Raum ist definiert durch Bilder, deren Modellcharakter dem Betrachter die Möglichkeit einer alltäglichen, sekundenschnellen Interpretation und Einordnung verweigert, weil das, was sichtbar ist, nicht wirklich dem Erwarteten entspricht.» (Barbara Reber)

Ausstellungen

2014 Collecting. Umgang mit Sammlungen, Kunstmuseum Baselland
2012 Ernte – Kunstankäufe des Kantons Basel-Landschaft, Kunstmuseum Baselland
2009 Three leap seconds later, Kunsthaus Grenchen, Grenchen
2007 Lost Call, Ausstellungsraum Klingental, Basel
2006 Repatriated Territories, Spazio Culturale La Rada, Locarno
2006 Galerie Ruzicska/Weiss, Düsseldorf
2006 Dark Angel, Galerie Hans-Trudel-Haus, Baden
2006 Von Erde schöner, Galerie Bernd Kugler, Innsbruck
2006 emerging artists 06: Schweiz, Sammlung Essl, Wien
2005 Meter hinter dem Meeresspiegel, Galerie Parisa Kind, Frankfurt

Werke aus der Werkgruppe Meter hinter dem Meeresspiegel befinden sich in folgenden Sammlungen: Kunstsammlung des Bundesamt für Kultur, Sammlung Kunstkredit Basel-Stadt, Sammlung Kunstkredit, Museum.BL des Kantons Basel-Landschaft

Text
Barbara Reber, Landkarten des Ungesehenen (download)
Barbara Reber, Maps of the unseen (download)
Eva Scharrer, Kunstbulletin 4/07 (download)

Special Beauty of the Day (Widgetkit)

Special Between the Ears (Widgetkit)

Logo (mobile)

LOGO SF White
Sky Bet by bettingy.com